Home / FAQs / Warum pumpt Blutdruckmessgerät nach?

Warum pumpt Blutdruckmessgerät nach?

Einleitung – Warum pumpt Blutdruckmessgerät nach?

Warum pumpt Blutdruckmessgerät nach am Oberarm?

Warum pumpt Blutdruckmessgerät nach
Zum Produkt

Warum pumpt Blutdruckmessgerät nach? – Das analoge Messgerät besitzt keine automatische Pumpfunktion. Hier wird die Oberarmmanschette mittels eines Pumpballs manuell mit Luft aufgepumpt, sodass eine Komprimierung der Oberarmarterie entsteht. Legen Sie bei der Messung mit dem analogen Blutdruckmesser die Manschette stets korrekt, das heißt eng anliegend, an den Oberarm des betreffenden Menschen an. Sollte die Manschette zu locker sitzen, dann bringen Sie diese neu an. Pumpen Sie nicht nach, weil dies zu einem falsch positiven Wert führen würde. Der Blutdruck würde sich also beim Nachpumpen erhöhen. Dies gilt es zu verhindern. Ebenso sollten Sie darauf achten, dass sich über der Manschette keine einschneidenden Kleidungsstücke befinden, die eine Messung negativ beeinflussen würden.

Warum pumpt Blutdruckmessgerät nach am Handgelenk?

Ein digitales Messgeräte zur Bestimmung des Blutdruckwertes pumpt die Manschette vollautomatisch mit Luft auf. Sollte das Messgerät eine technische Störung aufweisen oder die Manschette, die am Handgelenk angelegt wird, lasch, bzw. zu locker sitzen, dann pumpt das Gerät nach, um den Druck auf die Arterie zu erreichen. Sie pumpt also „ins Leere“, weil die Manschette nicht am Handgelenk anliegt. In diesem Fall brechen Sie die Messung ab und beginnen, nach der Einhaltung einer Ruhezeit von wenigen Minuten, mit einer Messung neu. Sollten Sie, wenn das Gerät nachpumpt, die Messung fortführen, so entstehen falsche Werte, weil der Blutdruck so steigen könnte.

Warum pumpt Blutdruckmessgerät nach, Messfehler?

Der Einsatz eines digitalen Blutdruckmessgerätes erfolgt vollautomatisch. Nach dem Anlegen der Manschette am Handgelenk beginnt das Gerät per Tastendruck selbständig mit dem Aufpumpen der Manschette, die nun mit Luft gefüllt wird. Das führt zur Komprimierung der Armarterie, in diesem Fall der Pulsader, was die Geräusche des Herzens während seiner drei Phasen wahrnehmbar und messbar macht. Wurde die Manschette zu locker an das Handgelenk angebracht, so versucht das Gerät den Kontakt der Manschette zum Handgelenk durch Nachpumpen von Luft zu erreichen. Das gilt als Messfehler, weil so der Blutdruck kurzfristig ansteigen und einen falsch positiven Wert erzeugen kann.

Warum pumpt Blutdruckmessgerät nach und wie kann dies verhindert werden?

Um das Nachpumpen von Luft durch die Automatik des digitalen Blutdruckmessgerätes zu verhindern sollten Sie strikt darauf achten, dass Sie die Manschette stets eng und faltenfrei an das Handgelenk anlegen. Halten Sie den Arm bei der Messung locker und entspannt in Herzhöhe, damit die Werte so realistisch und korrekt wie möglich gemessen werden können. Sollte Ihr Gerät Luft in die Manschette nach dem Pumpvorgang nachpumpen, dann brechen Sie die Messung mittels Tastendruck ab, und nehmen Sie eine weitere Messung zu einem späteren Zeitpunkt vor.

Noch keine Bewertungen.

Bewertung der Information

Blutdruckmessgerät kaufen